Supervision

Unter Supervision versteht man Weiterbildungs-, Beratungs – und Reflexionsverfahren für berufliche Zusammenhänge. Das allgemeine Ziel von Supervision ist, die Arbeitssituation des Ratsuchenden (Supervisanden) zu verbessern. Damit sind sowohl die Arbeitsergebnisse, als auch die Arbeitsbeziehungen zu den Kollegen und Kunden, wie auch organisatorische Zusammenhänge gemeint.

Supervision ist ein Beratungsformat, das der Entwicklung von Personen und Organisationen im Arbeitsleben dient und ist deshalb immer ein prozessuales Geschehen.

Ich biete Einzel-, Gruppen-, Team- und Lehr/Ausbildungssupervision an.

Einzelsupervision – wenn Sie über Ihren beruflichen Alltag im dialogischen Prozess nachdenken wollen, neue Impulse benötigen oder in einer krisenhaften Situation am Arbeitsplatz sind (Probleme mit Kollegen oder Vorgesetzten, Mobbing), über Neuorientierung nachdenken oder sich erste Symptome des burn-out Syndroms zeigen oder Sie sich einfach eine Besinnungszeit nehmen, um darüber nachzudenken, was Sie eigentlich überwiegend jeden Tag tun …..und in welchem Verhältnis es zu Ihrem Privatleben steht.

Gruppensupervision – kann ein kollegialer Austausch über Arbeitsabläufe, Gestaltung von Kunden/Klienten/Patienten/Mandantenkontakten und Gesprächen sein, Reflexion über Auftragsgestaltung und Ziele, Fallbesprechungen, situationsbedingte schwierige Beziehungen zu Kollegen oder Chefs. In Gruppensupervisionen finden sich Fachleute zusammen, die dieselbe oder eine ähnliche Tätigkeit ausüben, aber nicht in einer Firma, sozialen Einrichtung oder der selben Abteilung arbeiten

Ich arbeite mit solchen Gruppen ergebnis- und zielorientiert und setzte unter Berücksichtigung der Gruppendynamik unterschiedliche methodische Mittel ein.

Teamsupervision – Mitglieder eines Teams erzielen schlechte Arbeitsergebnisse, es gibt Konflikte untereinander, Arbeitsabläufe und der Informationsfluss sind gestört, Termine werden nicht eingehalten, Dienstanweisungen nicht befolgt, der Krankenstand ist hoch, das Beschwerdemanagement ist unzureichend etc.                 Teamsupervision empfehle ich aber auch zur Prävention und Psychohygiene und der Erhaltung einer guten Arbeitsmotivation. Teamsupervision dient auch der Entlastung der Mitarbeiter (Containing).Hier bieten sich unter anderem psychodramatische und systemische Methoden an. Meine Kenntnisse von unbewussten Prozessen in Gruppen und Organisationen sind unabdingbar.